Komfort-Zäune Traditions-Zäune Sichtschutz Terrassenhölzer Pergolen Gartenelemente Carports
Produktgruppe hier auswählen Terrassenhölzer

Terrassendielen aus Douglasie

Terrasse aus nachhaltigem Massivholz: unbehandelte Douglasie Terrassendiele aus Kiefer mit Premiumprofil, haltbar und wasserabweisend Terrassendiele aus Douglasienholz, maximale Haltbarkeit mit Kesseldruckimprägnierung Terrassendielen aus massiver Douglasie, kesseldruckimprägniert KDG grau

Holzterrassen in Dresden

Auch in und um Dresden gibt es die große Zaun-Vielfalt aus Holz von SCHEERER. Wenn Holzterrassen Ihr Thema ist, vermitteln wir Ihnen hier alle von Ihnen erwarteten Fachinformationen. Neben einfachen Hinweisen zur Konstruktion und der Montage eines Zaun- oder Palisadenzauns, bekommen Sie auch alles Wissenswerte über unsere Zaunsysteme Nordik, Altmark und Palisadenzaun. Für jedes Zaunsystem bekommt man bei SCHEERER zusätzlich jede mögliche Erweiterung bis hin zur Speziallösung.

Sie haben die Idee – wir das Material. Klicken Sie sich hier direkt in unseren Online-Katalog: Terrassenhölzer OrganoWood®

Terrasse aus nachhaltigem Massivholz: unbehandelte Douglasie

Einmal Qualität – immer Qualität

Zur Erhaltung des Holzes ist bei SCHEERER-Produkten keinerlei Nachpflege nötig.


Unsere Händler im Raum Dresden

Carports, Sichtschutzwände und Zäune aus dem Hause SCHEERER erhalten Sie in führenden Holzfachmärkten. Unsere Kunden haben einen hohen Anspruch in Hinblick auf Qualität, Haltbarkeit, Optik und Funktionalität. Daher arbeiten wir in der Region Dresden mit den folgenden ausgewählten Fachhandelspartnern zusammen. Für die Region Dresden befinden sich unsere Fachhändler zum Beispiel in den Orten Dresden und Elsterwerda:

Wöhlk GmbH NL Dresden
Königsbrücker Landstr. 102
01109 Dresden
Telefon: 0351 49288-0
Fax: 0351 49288-14
dresden@woehlk-gmbh.de
www.behrens-woehlk.de

Holz-Zentrum Theile GmbH
An den Kanitzen 8 - 12
04910 Elsterwerda
Telefon: 03533-48250
Fax: 03533-482525
info@holz-zentrum-theile.de
www.holz-zentrum-theile.de


Sichtschutzelemente, Carports und Zäune im Blickpunkt
Befragungen zur Folge haben die Bewohner von Dresden mit fast 35 Prozent ein wirklich großes Interesse an den Themenbereichen Garten, Bauen und Modernisieren. Ein Grund hierfür ist sicher darin zu suchen, dass es in Dresden viele Neubaugbiete mit jungen Familien gibt. Carports und Sichtschutzzäune spielen daher in Dresden eine große Rolle.


Holzterrassen vom Spezialisten: Der passende Ort für eine Grillparty

HolzterrassenAlte Gartenbesitzer wissen: Man findet zahllose günstige Gründe sich für Holzterrassen zu entscheiden! Für eine Holzterrasse spricht ausdrücklich die angenehme Ausstrahlung. Holzterrassen haben eine edle Erscheinung und geben eine außergewöhnlicher Lebensqualität. Holzterrassen glänzen zudem durch eine hervorragende Funktionalität: Sie wird sich an heißen Sonnentagen vergleichsweise wenig aufheizen und an kälteren Tagen nicht so eiskalt werden.

Haben wir Sie überzeugt? Holen Sie sich Informationen auf unseren Internetseiten oder direkt beim Holzfachmarkt über die vielen Ausgestaltungsmöglichkeiten, die sich Ihnen bei einer Holzterrasse bieten.

Ergänzende Fakten zum Bereich Terrassenhölzer
Dies sind die passenden Fachhandelspartner

Im Vergleich: Europäisches Terrassenholz besser als Verbundwerkstoff WPC

Wer Holzterrassen selber bauen möchte, hat bei der Wahl des Materials zunächst die Frage: Woraus Sollte meine Holzterrasse bestehen - aus Kunststoff oder doch lieber aus echtem Holz?
Günstiger ist die Errichtung einer Holzterrasse. Anders als beim Material Kunststoff benutzt man keine speziellen Profiwerkzeuge. Holzterrassen brauchen eine Kreis- oder Stichsäge, Bohrer, Schraubenzieher und einige wenige Zubehörteile, die jeder Hobbyhandwerker zu Hause hat. Desweiteren begeistert bei einem Holzboden die ursprüngliche Optik. Holzterrassen sehen nobel aus und erzielen mit ihrer jahrelang gewachsenen Struktur eine unverwechselbar natürliche Gartenatmosphäre. Kunststoffmaterialien wirken dagegen eher künstlich und wirken eher kalt.

SCHEERER Befestigungssysteme für Terrassendielen

Um eine Holzterrassenoberfläche ohne optisch störende Schraubenknöpfe zu schaffen, offeriert SCHEERER eine Befestigungslösung, mit dem Sie einfach und effektiv die Dielen einer Holzterrasse unsichtbar fixieren können.

Vorzüge:
  • visuell "klare" Fläche, ohne lästige Schrauben
  • Keine unschöne Rissbildung durch die Keilwirkung der Schraubenköpfe
  • Keine Verletzungsgefahr wegen herausragender Schrauben.
Holzterrassen

Die Bodenhalterungen werden unterhalb des Brettes mit drei Schrauben angebracht. Die Schraube in der Mitte wird stark angezogen und fixiert den Halter an der Diele. Die äußeren Schrauben werden zentriert in den Langlöchern nur etwas angezogen (wichtig), damit das Holz arbeiten kann.

Pluspunkte:
  • kompaktes, aber robustes System
  • alterungsbeständig
  • durchdachter Witterungsschutz, die Dielen befinden sich nicht mehr ohne Abstand auf der Unterkonstruktion auf (5mm Hinterlüftung)
  • 3-Punkt Schraubsystem, darum kann die Terrassendiele in der Breite arbeiten
  • System inkl. Schrauben bei Scheerer
Die Diele wird unter die davor befindliche geschoben und festgeschraubt. Die Bodenbefestigungen kommen immer wechselseitig auf der Unterkonstruktion zu liegen.

Holzterrassen Befestigung

Am Anfang und am Ende der Terrasse wird die Lasche des Halters umgeschlagen und an der Stirnseite der Unterkonstruktion angeschraubt. Als Option kann man die überstehende Lasche auch entfernen und die erste und letzte Diele sichtbar von oben verschrauben.


SCHEERER Montagehilfen

Einbauratschläge für Terrassendielen
  • beachten Sie, dass kein unmittelbarer Kontakt zwischen Diele und Unterbau besteht, um Staunässe zu verhindern. Wir empfehlen stets Abstandshalter oder Distanzbänder, wie die SCHEERER Bodenhalter, zu verwenden.
  • Eliminieren Sie Staunässe durch wasserdurchlässigen Sand als Untergrund. Für umfangreiche Hinterlüftung der gesamten Konstruktion sollte ebenso gesorgt werden.
  • Minimales Neigung von in etwa 1-2 Prozent entlang der Nutung sorgt dafür, dass Niederschlagswasser ablaufen kann.
  • Terrassendielenabstand je nach Trockenheit fünf bis acht Milimeter.
  • Nutzen Sie pro Diele und Auflage mindestens zwei Schrauben aus Edelstahl. Die Verschraubung platzieren Sie circa 2 bis 3 Zentimeter vom Rand.
  • Luftabschluss durch zugestellte Flächen (Blumentöpfe oder ähbnliches) vermeiden.
  • Eine im Anschluss getätigte Oberflächenbehandlung durch wasserabweisende Öle reduziert die unerwünschten Schrumpf und Quellvorgänge.
  • Zur nötigen Reinigung können übliche Haushaltsreiniger (ohne Scheuerzusätze) genutzt werden. Bei Hochdruckreinigern zwingend starken Wasserdruck verhindern, da dieser die Holzfasern angreifen kann.
  • Das Auftreten von Trockenrissen an den Enden der Dielen kann durch eine Behandlung der Hirnholzflächen mit einer Versiegelung enorm verhindert werden.
  • Vorsicht an Mauerwänden und sichtbaren Unterkonstruktionen: Hier können Flecken durch das "Ausbluten" von Holzinhaltsstoffen auftreten.

Typische Eigenschaften von Dielen einer Holzterrasse

Trockenrisse, besonders an den Kopfenden, aber auch in der Fläche können in Abhängigkeit von der Wettereinflüsse zu beobachten sein. Leichte Krümmungen und Verdrehungen sind möglich. Diese können bei der Verarbeitung mit Hilfe von Keilen, Schraubzwingen und Zurrgurten korrigiert werden. Nach versierter Verschraubung verziehen sich die Dielen nicht mehr. Visuelle Unsauberkeiten wie Farbunterschiede durch Lichteinwirkung, Bläue beim Splintholz, Wasserflecken oder Vergleichbares beeinträchtigen nicht die Holzqualität. Aufgrund von Wettereinflüsse und Sonnenlicht erhält das Holz im Laufe von Monaten eine gleichmäßige silbergraue Verfärbung. Sollte dies nicht gewünscht sein, ist eine regelmäßige Oberflächenbehandlung, z.B. mit Koralan Terrassenöl, anzuraten. Es kann, besonders in den ersten Wochen, zu Harzaustritten kommen. Diese kann man nach Aushärtung behutsam mechanisch beseitigen. Holz ist ein Naturprodukt!


Holzterrasse Douglasie

Holzterrassen aus heimischer Forstwirtschaft: Douglasien- und Kiefernholz

Da draußen eingesetztes Holz dem Sonnenlicht und permanten Wettereinflüssen ausgesetzt ist, sollten Terrassendielen aus hochwertigem Holz gemacht sein. Wir verzichten bewusst auf Tropenhölzer und empfehlen Dielenbretter aus Douglasie. Dieses äußerst harte Nadelholz kommt aus ökologischer Forstwirtschaft und besitzt eine hohe grundsätzliche Haltbarkeit. Das bedeutet, Douglasie erfordert zur Haltbarmachung keine Nachbehandlung, falls unmittelbarer Erdkontakt und stauende Nässe verhindert werden. Kleiner Tipp: Bei unbehandeltem Douglasienholz ist die sonnenbedingte silbergraue Einfärbung ein ganz üblicher Prozess, der überhaupt keinen Einfluss auf die Holzqualität hat. Wem dieser Effekt nicht gefällt, sollte die Flächen nur einmal am Anfang und dann alle paar Jahre einölen.


Terrassendielen aus Douglasie

Natürliche Eleganz: Douglasie Holzdielen für den Außenbereich

Alle unbehandelten Bretter, die den natürlichen Wettereinflüssen überlassen werden, färben sich mit der Zeit grau. Das verhält sich auch bei Douglasie so. Wer warme Farben schöner findet, sollte sich besser für Douglasie Terrassendielen mit brauner Imprägnierung (KD+) entscheiden. Dank der natürlichen Rotfärbung der Douglasie ist das Resultat ein deutlicher Braunton. Die Farbpigmente in der Imprägnierflüssigkeit erzeugen einen UV-Schutz und verhindern ein Ergrauen.

Terrassendielen Douglasie

Vorzüge:
  • Imprägniermittel mit braunen Farbpigmenten färbt intensiv braun
  • Die natürliche Holzstruktur bleibt sichtbar
  • Farbauffrischung für die Optik ist möglich, für die Haltbarkeit aber nicht nötig
  • Doppelter Schutz: Die natürliche Langlebigkeit des Douglasienholzes wird durch die Kesseldruckimprägnierung maximiert – mehr geht nicht!
  • 10 Jahre SCHEERER-Garantie

    Als Alternative hat sich auch das eigens für den Außenbereich geschaffene resoursa-Systemholz bewährt. Ein besonders veredeltes und durch das Auftragen einer flüssigen Holzlasur aus Wachs in erster Linie leicht zu pflegendes Premium-Kiefernholz. Wir geben auf dieses Kiefernholz eine Mindestgarantie von fünfzehn Jahren.

    Terrassendielen resoursa Systemholz

    Holzprodukte mit wasserabweisendem Schutzfilm.

    Die größte Belastung im Außenbereich stellt für das Naturprodukt Holz der immer wieder kehrende Wechsel von Durchnässung und Austrocknung durch Regenschauer und Sonnenstrahlen dar. SCHEERER bietet ein System zum Schutz der Oberfläche, das diese Beinträchtigung insbesondere für kesseldruckimprägnierte Dielen sichtbarspürbar verringert.

    Holzterrasse resoursa Systemholz

    Die resoursa Hydrophobierung
    Bei diesem System wird das Holz in der ersten Stufe durch eine hochwertige Kesseldruckimprägnierung (KD+) nach RAL-Richtlinien mit einem tief eindringenden, ökologisch einwandfreien Holzschutz ausgestattet. In Stufe 2 wird nach der Fertigstellung des Terrassenbelages die Holzoberfläche mit einem wasserabweisenden Schutzfilm aus Wachs versehen.

    Pluspunkte aufgelistet:
    • Wasserabstoßende Oberfläche: Minimale und ausgeglichene Feuchtigkeit im Holz
    • Schonung der Ressource Holz durch längere Lebensdauer: wegen geringer Holzfeuchten, Verschlechterung der Lebensbedingungen für Holzschädlinge (Fäulnispilze)
    So funktioniert es: Premium Terrassendiele kesseldruckimprägniert (KD+) plus resoursa-Wachslasur ergibt resoursa-Systemholz

    Premium Terrassendiele kesseldruckimprägniert (KD+)
    • Ausgesuchtes Kiefernholz, nordisches Rotholz, astarm, kleine fest verwachsene Äste
    • kräftige, tief einziehende bräunliche Einfärbung
    • Aus PEFC-zertifizierter ökologischer Forstwirtschaft
    • RAL-Kesseldruckimprägnierung für Gebrauchsklasse 3 (frei bewitterter Außenbereich, ohne Erdkontakt) inkl. Terrassendielen und deren Unterkonstruktion
    Resoursa – Wachslasur
    • Braunes Holzwachs zur Erstbehandlung von kesseldruckimprägnierten Terrassendielen
    • Hydrophobierende Wirkung
    • Intensiviert und erneuert die bräunliche Färbung



    SCHEERER Terrassenholz, Sichtschutzelemente, Carport oder Gartenzäune vom Holzfachhndel in Dresden


    Dresden ist die Hauptstadt von Sachsen und hat knapp 518.000 Bewohner. Dresden ist nach Berlin, Hamburg und Köln die bezogen auf die Flächenausdehnung viertgrößte Großstadt der Bundesrepublik Deutschland. Insbesondere während des 19. und 20. Jahrhunderts wuchs die Stadt intensiver, was mit der Eingliederung zahlreicher, bis dato selbständiger Orte ermöglicht wurde. Die nachfolgenden Ortschaften rechnet man heute zu Dresden: Pieschen, Loschwitz, Altstadt, Neustadt, Cotta, Klotzsche, Blasewitz, Mobschatz, Plauen, Cossebaude/Oberwartha, Prohlis, Langebrück, Leuben, Weixdorf, Langebrück, Schönborn, Schönfeld-Weißig, Gompitz/Altfranken.

    Aufgrund der umfangreichen Verkehrslage mit Anbindungen an diverse Autobahnen, mit Bahnverbindungen in zahllose in- und ausländische Großstädte, mit dem Fluss Elbe und den außergewöhnlich üppigen Liste an Freizeit- und Kulturmöglichkeiten als auch berühmten Sehenswürdigkeiten wie Zwinger, Frauenkirche, Schloss und andere kulturelle Denkmale verfügt Dresden über eine außerordentliche Atrraktivität als Lebensraum für Gäste und Anwohner.

    Bautätigkeit und Wohnen in der Region Dresden

    Dresden ist eine der wenigen Städte in den neuen Bundesländern, die eine langjährig positive Einwohnerentwicklung zeigen. Seit 1999 hat die Zahl der Einwohner von Dresden jährlich zugenommen. 2008 zählte man in Dresden in etwa 275.000 Haushalte und eine Anzahl von über 292.000 Wohneinheiten. In den vergangenen zwei Jahrzehnten wurden um und bei 40.000 neue Wohnungen und ungefähr 11.000 Wohnungen durch Um- und Ausbau in Altimmobilien neu eingerichtet. Aber auch Stadtviertel mit zahlreichen Einfamilienhäusern gibt es in Dresden. Die günstigsten Dresdner Wohnlagen liegen im im Südosten des Stadtgebietes zwischen Pillnitz und Blasewitz.

    Das Bauwesen in und um Dresden wird bestimmt durch den Bedarf im südwestlichen Bereich des Bundeslandes Sachsen, wobei Dresden eine hervorragende Lebensqualität garantiert. Weil die Stadt Dresden auch weiter wachsen möchte, hat man etliche zusätzliche Baugebiete für die Bebauung ins Auge gefasst. Sollten Sie als Hauseigentümer in Dresden Sichtschutzelemente, Carports, Gartenholz oder Zäune benötigen, sind Sie bei SCHEERER in den besten Händen.


    Diese Informationen könnten auch für Sie hilfreich sein:


    Holzterrassen Dresden


    Hintergrund-Informationen

    Douglasie

    Wenn es um Gartenzaun oder Sichtschutz geht, ist Douglasie eine beliebte Holzart. Auch bei Scheerer finden Sie eine große Auswahl an Zäunen aus diesem Holz.

    Das Holz der Douglasie ist unterschiedlich zu verwenden. Douglasie wird im Garten für Zäune, Türen, Carports, Tore, als auch Spielgeräte, Gartenelemente, Pergolen und Sichtschutz verwendet.

    Douglasien-Holz, welches mit einer Schutzgrundierung vom Hersteller beispielsweise behandelt wurde, kann ohne weitere Bearbeitung direkt verbaut werden. Zudem eignet sich die Douglasie vor allem für Nachfärbungen (Farblasuren und Lacke).



    Kiefern

    Kiefern sind in den meisten Fällen auf der nördlichen Halbkugel unseres Planet beheimatet. Kiefern leben für gewöhnlich in kühlfeuchten Klimabereichen. Von speziellen Kiefern-Arten werden aber auch subtropische und tropische Klimazonen besiedelt.

    Kiefern werden mittlerweile weltweit gezüchtet. Insbesondere in Japan und Korea kommt der Kiefer eine besondere symbolische Bedeutung zu: Sie stehen dort für beständige Geduld, Stärke und Langlebigkeit. Kiefern sind international die wichtigsten Baumarten der Forstwirtschaft und werden oft für die nachhaltige Wiederaufforstung nach Waldbränden und Rodungen verwendet. In den nördlichen Bundesländern ist die Kiefer die bedeutendste Holzgattung. Auffällige Erkennungszeichen der Kiefer sind: rot gefärbtes Kernholz, große Festigkeit, einfache Bearbeitung, ausgezeichnet mit Imprägnierung zu versehen.



    Bauholz

    Bauholz ist Holz, das als Baustoff zur Fertigung von Häusern und ähnlichen Bauwerken Verwendung findet. Je nach Verarbeitungsgrad und Form wird zwischen etlichen Bauholzprodukten unterschieden. In Deutschland sind nur bestimmte Holzarten zur Verwendung bei tragenden Konstruktionen zulässig (nach DIN 1052):
    - Nadelhölzer: Kiefer, Southern Pine, Douglasie, Fichte, Lärche, Tanne sowie Yellow Cedar.
    - Laubhölzer: Keruing, Eiche, Buche, Merbau, Teak, Afzelia, Bongossi und Greenheart.

    Je nachdem, welche Holzart eingesetzt wird, besitzt das Bauholz andere Eigenschaften, insbesondere was Stabilität und natürliche Langlebigkeit anbelangt.




    Holzzäune Osnabrück    Nut-und-Federbretter Darmstadt    Schiebetor Heilbronn    Bohlenzaun Heilbronn    Staketenzaun Bremen    Palisadenzaun Husum    Kesseldruck Imprägnierung Stuttgart    Zaun Gifhorn    Holzzäune Oldenburg    Lattenzaun Lübeck    Sichtschutz Tübingen    Altmarkzaun Mönchengladbach    Palisadenzaun Magdeburg    Zaunbau Neumünster    Zaun-Klassiker Hof    Pergola Bremerhaven    Rosenbogen Frankfurt    Fertigzaun Frankfurt    Leimholz Gifhorn    Staketzaun Düsseldorf    Holzzaun Augsburg    Konstruktionshölzer Nürnberg    Kesseldruckimprägnierung Mainz    Gartenzäune Bonn    Nut-und-Federbretter Aschaffenburg    Gartenbrücke Würzburg    Rundholzzaun Wiesbaden    Palisaden Mönchengladbach    Zaunanlage Gelsenkirchen    Kesseldruck Imprägnierung Ingolstadt    Lärmschutzzaun Duisburg    Kesseldruck Imprägnierung Landshut    Profilbretter    Standard-Zäune Mannheim    Rundholzzaun Mannheim    Staketenzaun Chemnitz    Zaun-Klassiker Freiburg    Kesseldruckimprägnierung in Grau Wuppertal    Steckzaun Wittingen    Bohlenzaun Aschaffenburg    Holzzaun Delmenhorst    Palisaden Lüdenscheid    Fertigzaun Landshut    Fertigzäune Dresden    Kreuzzaun Düsseldorf    Leimholz Dresden